Evelyn Busch erhält Französisch-Preis des Katholischen Schulwerks in Bayern

Zum dritten Mal in Folge Französisch-Auszeichnung auf bayerischer Ebene für Schüler des St.-Gotthard-Gymnasiums Niederalteich

Eine große Auszeichnung konnte Evelyn Busch, Schülerin der 12. Klasse, am 8. Dezember 2016 in München an der Erzbischöflichen Mädchenrealschule Berg am Laim entgegennehmen. Dr. Andreas Hatzung, Direktor des Katholischen Schulwerks in Bayern, und Herbert Jank, Beauftrager des Katholischen Schulwerks in Bayern für die Beziehungen mit Frankreich und Québec/Kanada, überreichten ihr den Französisch-Preis des Katholischen Schulwerks in Bayern. Ein ganz besonderer Moment war es für Evelyn Busch, als ihr Weihbischof Florian Wörner, Schulbischof und Vorsitzender des Verwaltungsrats des Katholischen Schulwerks in Bayern, und Jean-Claude Bruntet, Generalkonsul der Französischen Republik, persönlich gratulierten. In Anwesenheit ihrer Familie und vor zahlreichen Ehrengästen erhielt die Preisträgerin neben zwei weiteren Gymnasiastinnen sowie drei Realschülerinnen aus Bayern eine Urkunde sowie einen ansehnlichen Geldbetrag. Unter den Ehrengästen waren auch Dr. Benedikt Miklos, der Attaché für Politik, öffentliche Angelegenheiten und Kooperation als Vertretung der Regierung von Québec, sowie Pierre Wolff, der Vorstandsvorsitzend der Montgelas-Gesellschaft.

Um als Kandidat für den Preis in Frage zu kommen wird neben einer hervorragenden Notenlage über mindestens zwei Schuljahre hinweg als zweite Komponente das Engagement für das Französische über den Unterricht hinaus erwartet. Evelyn Busch hat diese Anforderungen in mehrfacher Hinsicht erfüllt. In der zehnten Klasse hatte sie das erste Trimester an der Partnerschule verbracht und nach nur zwei Jahren Französischunterricht einen Notendurchschnitt erzielt, der über dem mancher französischer Mitschüler lag. Besonders beeindruckte die Jury, dass Evelyn Busch bereits in der 11. Klasse in den Osterferien als „Pädagogische Assistentin“ an der Niederalteicher Partnerschule La Présentation-Notre Dame in St.-Flour in mehreren Jahrgangsstufen der Grundschule wie des Collège Schnupperstunden in Deutsch gab. So hat sie dazu beigetragen, dass das Unterrichtsfach Deutsch in der Schule vor Ort eingeführt wurde – und das in Zeiten, in denen die Franzosen nicht mehr so Deutsch-interessiert sind.

Der Preis wird seit vier Jahren vergeben, wobei das St.-Gotthard-Gymnasium dreimal einen Kandidaten bzw. eine Kandidatin eingereicht hat. Bereits zum dritten Mal in Folge ging nun der Preis nach Niederalteich. Die Schulfamilie des St.-Gotthard-Gymnasiums gratuliert Evelyn Busch ganz herzlich.

Laudatio: Herbert Jank und Evelyn Busch

Weihbischof F. Wörner und Generalkonsul J-C. Brunet gratulieren

Evelyn Busch mit Familie, Schulleiter J. Lummer und Fachbetreuerin E. Allinger

Dankesworte Evelyn Buschs

Preisträger und Preisträgerinnen mit Festtorte

PreisträgerInnen, Schulleiter, Weihbischof Wörner (Mi., 1.v.re), Gen.kons. Brunet (Mi., 2.v.li), Dr. Miklos (Mitte, 3.v.li), Prälat Neumüller (hi.,1.v.li) mit Dr. Hatzung