Vorlesetag am SGG

Schüler lesen für Schüler - Vorlesetage am St.-Gotthard-Gymnasium

Das St.-Gotthard-Gymnasium lebt sein Motto der Schulgemeinschaft: Am 20. und 21. Dezember 2021 veranstaltete die Fachschaft Deutsch im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages der ZEIT im Kontext des Themenfeldes "Freundschaft" einen solchen am SGG. Dabei stand vor allem das Miteinander von Klein und Groß im Mittelpunkt: Teams aus 5. und 11.-KlässlerInnen und aus 6. und 12.-KlässlerInnen lasen sich gegenseitig aus ihren Lieblingsbüchern vor. So brachten alle Beteiligten ein Buch oder eine Geschichte ihrer Wahl mit. Es wurden nicht nur unterschiedliche Jahrgangsstufen miteinander vertraut gemacht, sondern die SchülerInnen gewannen durch die individuelle Lektüreauswahl auch sofort persönlichen Kontakt zu ihren Gegenübern – unter Einhaltung der entsprechenden Coronaregeln.

Nach einer kurzen Kennenlern-Phase blühte so mancher Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe förmlich auf und gab das eine oder andere Kapitel seiner Lieblingsgeschichte zum Besten. Aber auch die älteren Teilnehmer der Aktion gewährten den Jüngeren Einblick in deren Kindheitslektüren oder liebste Weihnachtsgeschichten. Dabei bemühten sich die Teilnehmer darum, ihre Texte möglichst fehlerfrei und ausdrucksstark – manch einer gestikulierte mit Armen und Beinen und stand auf einem Stuhl – vorzutragen, und so die Zuhörer für die eigene Geschichte zu begeistern.

Nach den veranschlagten zwei Stunden gemeinsamer Lesezeit, in der viel gelesen, gesprochen und auch gelacht wurde, trafen sich alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam zu einer kurzen Reflexion, wobei man sich darauf einigte, dass die Aktion ein voller Erfolg war und in den nächsten Schuljahren weitergeführt werden sollte, da hierdurch nicht nur die Lesekompetenz geschult werde, sondern durch diesen sozialen „Längsschnitt“ über verschiedene Jahrgangsstufen hinweg auch das Bewusstsein für die Schulgemeinschaft gestärkt werde.Eine Veranstaltung, die bei allen Teilnehmenden großen Anklang fand und gerade auch in der Vorweihnachtszeit für die nötige Entschleunigung sorgte.